Die Vorsorgeuntersuchung (Gesundenuntersuchung)

Beim Auto wird regelmäßig das "Pickerl" gemacht, warum also nicht auch regelmäßig einen Gesundheitscheck machen, um sich selbst etwas Gutes zu tun? Die Vorsorgeuntersuchung ist eine Kassenleistung und kann ab dem 18. Lebensjahr einmal pro Jahr in Anspruch genommen werden. Die Untersuchung ist kostenlos, da unsere Ordination direkt mit den Krankenkassen abrechnet. Ausnahmen sind die Krankenfürsorgen (z. B. die LKUF, KFL, usw.), wo die Kosten zunächst bezahlt werden müssen, dann aber zu 100 % refundiert werden.

Macht es überhaupt Sinn als junger Erwachsener bzw. Gesunder eine Vorsorgeuntersuchung durchzuführen?

Absolut! Die Vorsorgeuntersuchung versteht sich in erster Linie nicht als Behandlung bereits bestehender Erkrankungen, sondern als Vorbeugung, damit bestimmte Krankheiten und deren Folgen erst gar nicht auftreten. Und nicht selten finden sich auch bei jungen Patienten bereits erhöhte Blutfette oder ein erhöhter Blutdruck, die ansonsten über Jahre völlig unbemerkt geblieben wären. Je früher derartige Probleme erkannt werden und entsprechend gegengesteuert wird, desto besser sind Folgeschäden verhinderbar.

Es geht bei einer Gesundenuntersuchung also vorrangig um das Erkennen von "Volkskrankheiten" wie Diabetes, Bluthochdruck, erhöhte Blutfette und übergewicht, die - vor allem in Kombination - das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenschäden etc. deutlich erhöhen. Aber auch das frühzeitige Erkennen von gewissen Krebsarten ist integraler Bestandteil einer Vorsorgeuntersuchung. Sollte ein Patient darüber hinaus andere Beschwerden haben, oder der Blutbefund auffällig sein, kann natürlich auch in diese Richtung weiter abgeklärt werden.

Ablauf einer Vorsorgeuntersuchung

Sie füllen zunächst einen Fragebogen aus, der einen überblick über Risikofaktoren hinsichtlich Herzinfarkt und Schlaganfall bzw. Ihre Krankheitsgeschichte gibt. Auch ein Fragebogen zum Thema Alkoholkonsum ist vorgesehen, der aber nicht unbedingt ausgefüllt werden muss.

Im Anschluss werden der Inhalt der Fragebogens und, falls vorhanden, weitere Beschwerden besprochen. Auch Größe, Gewicht, Bauchumfang und der Body Mass Index (BMI) werden ermittelt, der Auskunft über ein mögliches Gewichtsproblem gibt. Weitere folgt eine Harnanalyse (bitte daher unmittelbar vor der Vorsorgeuntersuchung nicht auf die Toilette gehen) und eine Blutabnahme.

Im Rahmen der Blutuntersuchung werden folgende Werte erhoben:

  • großes Blutbild
  • PSA-Wert bei Männern (ab 50)
  • Triglyzeride
  • Gesamt-Cholesterin
  • HDL
  • LDL
  • Blutzucker
  • Leberfunktion

Bei entsprechender medizinischer Begründung können weitere Blutwerte mitbestimmt werden. Gerne lassen wir auch Parameter wie Impftiter oder Blutgruppen etc. vom Labor bestimmen, diese sind allerdings privat zu zahlen. Die anfallenden Kosten erfahren Sie gerne auf Anfrage!
Schließlich wird die Vorsorgeuntersuchung durch eine Blutdruckmessung sowie eine körperliche Untersuchung abgerundet.

Was geschieht sonst noch bei einer Vorsorgeuntersuchung?

Neben dem Erheben der eigentlichen Befunde, versteht sich die Vorsorgeuntersuchung auch zur Vermittlung weiterer Kontrollen, wie eine gynäkologische Kontrolle, Mammographie, hautärztliche Untersuchung der Muttermale (also Vorbeugung von Hautkrebs), augenärztliche Untersuchung und weitere, je nach Bedarf. Ab dem 50. Lebensjahr wird die Vorsorgeuntersuchung noch um Untersuchung für Dickdarm- und bei Männern hinsichtlich Prostatakrebs (Bestimmung des PSA-Werts im Blut) erweitert. Außerdem können spezielle Fragestellungen (z. B. Eisenmangel) abgeklärt und die aktuelle Medikamenteneinnahme überprüft werden. Daneben erfolgt auf Wusch auch die Kontrolle des Impfpasses, um immer einen aktuellen Impfschutz zu gewährleisten. Nehmen Sie zur Untersuchung daher bitte auch Ihren Impfpass mit!

Vorbereitung für eine Vorsorgeuntersuchung

Für die Blutabnahme ist es wichtig, dass Sie nüchtern sind. Gerne dürfen Sie aber vorher Wasser, Mineralwasser oder Tee bzw. Kaffee ohne Milch und Zucker trinken. Auch kalorienfreie Getränke können Sie gerne im Vorfeld konsumieren. Bezüglich Terminvereinbarung ist daher ein Zeitpunkt möglichst bald in der Früh empfehlenswert. Sollte das für Sie nicht ungünstig sein, ist auch ein Nachmittagstermin möglich, vor dem Sie dann bitte anstatt des Frühstücks das Mittagessen ausfallen lassen.

 

Für weitere Fragen bzw. eine Terminvereinbarung stehen wir Ihnen gerne unter 0732 / 99 70 36 zur Verfügung!